Tanks

Unter der Sitzbank sind vier PE-Tanks mit 10mm Wanddicke verzurrt: ein Tank mit 100L Volumen für gefiltertes Trinkwasser und drei Tanks für ungefiltertes Wasser (260L + 2 x 185L), insgesamt 730 Liter Frischwasser (+ 30 Liter im Boiler).

Trinkwasser wird erzeugt, indem das ungefilterte Wasser über das Filtersystem in den Trinkwassertank umgepumpt wird.

Der Füllstand der Tanks wird über Philippi Ultraschall-Tanksensoren gemessen und am Victron-Panel angezeigt.

Achtung 1: die Victron-Tankmonitore, an die die Tanksensoren angeschlossen sind, "pulsen" um Strom zu sparen D.h., die Tanksensoren werden nur einmal pro Minute mit Stromversorgt, dann erfolgt die Messung / Anzeige. Problemtisch ist, daß die Ultraschall-Sensoren ein paar Sekunden benötigen, um sich zu justieren. Dies dauert manchmal zu lange, so daß fehlerhafte Füllstände übermittelt / angezeigt werden. Konsequenz: die Spannungsversorgung der Tanksensoren erfolgt direkt und nicht über die Tankmonitore. Dadurch ist der Stromverbrauch deutlich höher.

Achtung 2: ein Tanksensor ist gleich am Anfang kaputt gegangen. Es könnte sein, daß es an der zu hohen Systemspannung lag, die teilweise bis 29 V betragen kann. Die Tanksensoren und Tankmonitore sind deshalb an den 24V Wandler angeschlossen und werden mit exakt 24V versorgt. Seitdem ist kein weiterer Sensor mehr ausgefallen.