Reifen / Felgen

Reifen

Die 14.00 Standard Schlauchreifen mit MIL-Profil wurden auf 16.00 Schlauchlosreifen vom Typ Michelin XZL umgerüstet. Durch den größeren Reifenumfang ergibt sich eine um ca. 8% höhere Geschwindigkeit, die höhere Auflagefläche hilft bei Schlamm- und Sandfahrten. Durch die Umrüstung geht die Möglichkeit verloren, Schneeketten aufzuziehen, da der Abstand zwischen den Reifen an den beiden Hinterachsen zu gering ist, und an der Vorderachse der Abstand zwischen Reifen und Fahrerhaus ebenfalls für Ketten zu gering ist.

Felgen

Die Standardfelgen wurden durch Alu-Felgen vom Radpanzer Fuchs ersetzt. Diese Felgen sind deutlich leichter als Stahlfelgen, desweiteren lässt sich der Reifen leichter von der Felge lösen. Die Montage ist ebenfalls sehr leicht, das Aufpumpen etwas kniffelig. Mit etwas Übung lässt sich das aber lösen.

Ventile

Die Standardventile wurden durch größere und stabilere EM-Ventile ersetzt, was ein schnelleres Befüllen und Luftablassen ermöglicht.

Reifendrucküberwachung

Um den Luftdruck während der Fahrt zu kontrollieren, wird das TireMoni System http://www.tiremoni.com/ verwendet. Dazu wird auf jedes Ventil ein kleiner batteriegetriebener Sensor aufgeschraubt, der bei Bewegung des Fahrzeugs Luftdruck und Temperatur misst und per Funk an einen kleinen Monitor im Fahrerhaus sendet. An diesem Monitor können Alarmschwellen für Luftdruck (Min / Max) und Temperatur (Max) eingestellt werden. Sobald ein Wert außerhalb der eingestellten Bereiche liegt, gibt das System Alarm.

Diese ständige Überwachung hat mich bei der ersten Tour vor zwei Reifenschäden bewahrt, die ich wahrscheinlich nicht bemerkt hätte (die Ventile waren falsch montiert und zudem von schlechter Qualität).

Auf EM-Ventile passen die Sensoren nicht, dafür gibt es Adapterkappen, die das EM-Maß auf Standard-Autoventil-Maß reduzieren. Diese Kappen sind sowieso zu empfehlen, damit man z.B. an Tankstellen mit den normalen Luftdruckwerkzeugen die Reifen aufpumpen kann.

[bg|Fahrzeug/Reifen]