2016-06 Köcherbaumwald

Reisedatum: 
29.06.2016

Über Seeheim mit einem kurzen Stop im Seeheim Hotel ging es weiter nach Keetmanshoop zum Quiver Tree Forest Rest Camp. Dieses Camp liegt mitten im Köcherbaumwald, und ist eigentlich eine Rinder-Farm mit Campingplatz. Auf der Farm werden mehrere Geparden gehalten, und die Campgebühr beinhaltet die Eintrittsgebühr zum Köcherbaumwald, zum Giants Playground Park und man kann bei der täglichen Gepardenfütterung zusehen. Für uns die eigentliche Attraktion war aber Specky, das zahme Warzenschwein.

Die Fütterung unterschied sich deutlich von der im Cheetah Conservation Fund. Ich hatte den Eindruck, daß die Besucher des CCF wirkliches Interesse an den Geparden haben, wobei es im Quiver Tree Camp hauptsächlich darum geht, möglichst nah an die Geparden heranzukommen, sie anzufassen und womöglich noch ein Selfie zu machen. Es war mir etwas "too much". Man hat es den Geparden auch angemerkt, so richtig fressen wollten sie nicht, einem musste sogar das Fleisch in mundgerechte Stücke zerschnitten werden.

Der Campingplatz selbst ist weiträumig, Dusche und WC sauber, das Wasser heiß. Wenn man nicht das Pech hat, daß ein Bus voller südafrikanischer Teenies direkt neben einem campt, kann es dort schön sein :-)

Am nächsten Tag sind wir zum Giant´s Playground gefahren. Auf 5 km² gibt es unzählige große Steinformationen, die alle so aussehen, als hätten Riesen die Steine zu kleinen Türmen aufeinandergestapelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spielplatz_der_Riesen

Anschliessend fuhren wir auf der B1 Richtung Windhoek, da sich der Termin unseres Rückfluges langsam näherte ...

Track & Höhenprofil: 

Neuen Kommentar schreiben