2015-10 Oktober

Reisedatum: 
01.10.2015

28.10.2015

Der Countdown zur Abfahrt am 01.11.2015 läuft.

Heizung

Heute soll endlich die neue Heizung kommen, die alte Heizung hat wohl ein Problem mit der Steuerelektronik, sie läuft an, geht nach 2 Minuten wieder aus. Das ganze wiederholt sich für ca. 20 Minuten, danach läuft sie normal. Allerdings schaltet sie nicht ab, wenn das Heizwasser zu heiß wird. Nach 1-2 Stunden gluckert es in den Leitungen und am Heizkreisverteiler zischt Dampf aus den Verschraubungen. Das Laser-Thermometer zeigt eine Temperatur der Leitungen von 110 Grad Celsius ...

Eberspächer möchte die Heizung komplett haben, um sie untersuchen zu können. Dauer: ca 3 Wochen. Geht gar nicht. Eine neue Heizung wurde bestellt (ich will sowieso eine zweite Heizung als Redundanz haben), nur leider kommt die neue Heizung in der 12V Version, obwohl ganz klar eine 24V Version besprochen war. Kurzer Herzinfarkt ... und nochmal eine Heizung bestellt. Die 12V geht wieder zurück. Leider liefert Eberspächer nicht an Endkunden, deshalb geht das ganze wieder über den Ausbauer, mit der entsprechenden Verzögerung.

NB: gerade festgestellt, daß das Paket noch nicht raus ist. Alles storniert, und den Heizungstausch auf Montag verschoben. Dann geht es direkt mit einer ungetesteten Heizung auf Reise.

Reisepässe

Beim Kopieren der Reisepässe festgestellt, daß bei Sabine nur noch 7 Seiten frei sind. Deshalb starten wir mit den Zweitpässen, beantragen morgen früh neue Haupt-Reisepässe (mit extra Seiten), und tauschen die Pässe dann bei unserem ersten Heimaturlaub in 2016.

Malaria-Prophylaxe

Die letzten Tage waren ein Hin und Her bzgl. der Entscheidung, welches Medikament zur Malaria-Prophylaxe wir nehmen sollen. Ursprünglich wollten wir Malarone (bzw. ein Generikum) als Stand-By Medikament mitnehmen, die Ärztin in der Tropenmedizin des Uni-Klininkums Düsseldorf hat uns jedoch dringend zur Prophylaxe geraten. Alle medizinischen Ratgeber sagen für die bereiste Region das selbe. Nun stellt sich die Frage: Doxycyclin (Antibiotikum) oder Malarone (bzw. ein Generikum ATOVAQUON/Proguanil-HCl)? Kosten, Nebenwirkungen und Einnahmedauer sind abzuwägen, immerhin werden wir uns ca. ein halbes Jahr im Malariagebiet aufhalten. Bei Malarone gehen die Kosten dann ganz schnell in den 4-stelligen Bereich. Für einen Zeitraum von 3 Monaten (mit einem Monat Reserve) liegen die Kosten für Doxycyclin bei ca. 150 EUR, für ATOVAQUON/Proguanil-HCl bei 750 EUR (Malarone dann etwa das doppelte, also 1.500 EUR). Ein Antibiotikum über einen so langen Zeitraum einzunehmen ist auch nicht so toll, zumal wir nicht wissen, wie wir es vertragen. Bei Malarone hatten wir außer den üblichen Magenschmerzen keine weiteren Nebenwirkungen, bei Doxycyclin wissen wir nicht, was auf uns zukommt.

Laut Ärztin kann man bedenkenlos von Doxycyclin zu Malarone wechseln, deshalb starten wir mit Doxycyclin und nehmen eine kleinere Menge Malarone / ATOVAQUON/Proguanil-HCl mit. Falls zu starke Nebenwirkungen auftreten, wechseln wir auf Malarone und versuchen, uns die restliche Dosis unterwegs zu besorgen (oder zur Not einschicken zu lassen, weil in den Epedemiegebieten wohl häufig Fälschungen auf dem Markt sind).

Malaria Richtlinien des Schweizer Bundesamt für Gesundheit

Empfehlungen zur Malaria Vorbeugung Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit

Nochmal Heizung

Gegen Mittag war unter dem KAT eine kleine Pfütze. Das Wasser kam aus dem Koffer, nur woher? Bei der Suche zeigte sich, daß es an zwei Stellen tropfte: einmal am Heizkreisverteiler, dort hatte es wohl durch den Überdruck einen O-Ring rausgedrückt. Die kleinen Schraubkappen, mit denen die Durchflussmenge je Heizkreis festgelegt werden kann, waren verzogen, vermutlich durch die Hitze des Wassers.

Die zweite Leckage war am Sicherheitsventil der Boilers. Vermutlich hat das Ventil ausgelöst, und die Gummidichtungen sind durch den Dampf beschädigt. (Daß diese erste Vermutung falsch war, zeigte sich am nächsten Tag.) Schnell bei SVB ein neues Sicherheitsventil per Express bestellt, es sollte am übernächsten Tag (Freitag) eintreffen.

29.10.2015

Oh Wunder, das neue Sicherheitsventil von SVB für den Boiler ist schon da, dank UPS. Boiler entwässert, ausgebaut, und ... Überraschung: das alte Sicherheitsventil war weder mit Teflon noch mit Hanf abgedichtet, sondern einfach auf den Boiler aufgeschraubt. Das alte Ventil wieder aufgeschraubt, diesmal mit Teflonband abgedichtet, und alles funktioniert wie es soll.

Für den Heizkreisverteiler neue O-Ringe besorgt, undichtes Befüllventil rausgenommen und durch Blindstopfen ersetzt. Dicht.

Zur Sicherheit noch drei Anlegethermometer gekauft und angebracht, damit man schnell mal die Temperaturen kontrollieren kann.

Quad-Batterie geladen, Quad verpackt und gesichert

Lebensmittelkisten eingeräumt

Achsöl, Motoröl, Getriebeöl, Servo-Öl und Bremsflüssigkeit abgefüllt und verstaut.

30.10.2015

Noch ein paar Kleinigkeiten erledigt, dann mit dem Fahrzeug auf die Waage bei unserer örtlichen Kompostieranlage:

17,5 Tonnen Gesamtgewicht. 6,3 Tonnen auf der Vorderachse, 11,2 Tonnen auf den Hinterachsen

Mit höherem Luftdruck (5.8 Bar kalt) lässt sich der KAT wesentlich besser fahren.

Kleine Katastrophe am Rande: als Sabine ihre UGG Stiefeletten einpacken wollte, musste sie feststellen, daß ein Maus sich einen Stiefel als Materialquelle und den anderen Stiefel als Nest ausgesucht hat. Der eine Stiefel war komplett ohne Fell, der andere damit vollgestopft und vollge... :-( Ohne wärmendes Schuhwerk und ohne funktionierende Heizung im KAT Fahrerhaus geht gar nicht ... Expressversand ist die Lösung :-)

31.10.2015

Einzug in den KAT und Abfahrt in den Schwarzwald zur Verabschiedung von der Verwandschaft.

Neuen Kommentar schreiben