2017-04 Hluhluwe-iMfolozi-Park

Reisedatum: 
12.04.2017

Zum Glück regnete es bei unserer Ankunft am Hluhluwe Park, denn wir hatten noch keine Übernachtungsmöglichkeit gefunden. Wir parkten direkt am Haupteingang des Parks, aber hier darf man normalerweise nicht nachts stehen. Als der Park am Abend schloß, wurde der Regen so stark, daß sich keiner zu uns traute um uns wegzuschicken ;-) 

Am nächsten Morgen konnten wir als erste in den Park einfahren, und sahen so zahlreiche Tiere, darunter viele Nashörner. Aufgrund der hohen Zahl an Nashörnern leidet Hluhluwe Park leider am meisten unter den Wilderern. Kurz nach unserem Besuch wurden in einer Nacht 9 Nashörner getötet, um an die Hörner zu kommen.

Da es in der unmittelbaren Nähe des Parks keine Camps gibt, fragten wir die Ranger am Cengeni Gate, ob wir vor dem Gate stehen dürfen. Der Platz war optimal, da zwischen 19:00 Uhr und 06:00 Uhr kein anderes Fahrzeug vorbeifuhr.

Den nächsten Vormittag verbrachten wir nochmals im Park und fuhren danach Richtung uMkhuze Park. Ursprünglich wollten wir nach Kosi Bay, doch auf dem Weg dorthin waren Veterinärkontrollen, da die Maul und Klauenseuche ausgebrochen war. Wir hätten unser Fleisch nicht mitführen dürfen, und strichen Kosi Bay deshalb von unserer Liste. Über den Tempe Elephant Park (wo wir den KAT nichtmal für einen Game Drive stehen lassen durften) ging es nach Piet Retief, wo wir im Sundowner Caravan Park übernachteten.

Vor und nach Piet Retief gab es wohl aufgrund der Osterferien einige Polizei Kontrollen, bei denen die südafrikanischen Mini-Taxis zum Teil versuchten, über die Felder zu fliehen aber im Matsch stecken blieben. Wir wurden jedes mal durchgewunken, die Polizisten waren ausnahmslos überrascht (das Lenkrad ist auf der "falschen" Seite) aber freundlich. Am Nachmittag erreichten waren wir am Malelane Gate des Kruger Parks, aber alle Camps waren ausgebucht (Osterwochenende). Ein freundlicher Ranger telefonierte mit dem Berg en Dal Camp, und sagte uns, wir sollen einfach hinfahren, man würde schon einen Platz finden. So war es dann auch.

 

Track & Höhenprofil: 

Neuen Kommentar schreiben